WERKE

GEVATTER TOD

Format zwischen A4 und A5, Auflage 150 Exemplare, 160 Seiten.

Nur der Text ist immer der gleiche in diesem Auflagenbuch. Auf jeder Seite steht immer nur ein Satz über unseren nächsten Verwandten. Was will Gevatter Tod? Wo sind seine Schwächen? Ist er kurzsichtig? Über was ärgert er sich? Was sammelt er? Liebt er das Blattgold? Ist er eine ehrliche Haut? Lacht er aus vollem Hals? Trägt er Stützstrümpfe? Alle Bücher unterscheiden sich in Format, Illustration und Aufmachung. Verschiedene Jahrgänge.

 

LA RÉPÉTITION PERMANENTE DE QUELQUES NOTES

33 cm * 27 cm, 31 Seiten – marmorierter Pappband.

Ein altes, mit mehrfach überschliffenem Malgrund versehenes Notenbuch dient als Versuch, Noten, Musik, Melodie, Wiederholung und Refrain bildhaft darzustellen und einen Rhythmus zu finden, der sich der Musik nähert. Mai 2011.

 

MARTIN H.`S VERSUCH, MIT DEM OCHSEN DIE SPUR ZU HALTEN

37cm * 27 cm, Umschlag in Bäckerleinen.

In den Innenseiten der Buchdeckel jeweils ein Objektfenster: Vorderdeckel mit Martin Heideggers Broschüre „ Der Feldweg“. Rückdeckel mit Objektfenster in dem sich ein Ochsenhufeisen und eine neapolitanische Krippenfigur befinden. Paraphrase in Text und Bild auf Martin Heideggers „Der Feldweg“. 9 Seiten Text und 17 Seiten mit Illustration in Bleistift und Aquarell, 1 Leporello in Aquarell. August 2012.

 

DIE SOZIALE FRAGE IN DER GEOMETRIE

20,5 cm * 16,5 cm

Altes, blaues Schulheft, um 1860, mit geometrischen Konstruktionen und Anleitungen. Wie die Geometrie in Wort und Bild aus ihrem Zusammenhang entflochten werden kann, wird in diesem Heft aufgezeigt.52 Seiten mit 61 Aquarellen. März 2014.

 

F. KAFKA: DIE VERWANDLUNG

21,5 cm * 13 cm

Reprint der Erstausgabe mit 5 Leporellos in Collage, Bleistift und Aquarell. Auf der Innenseite ein Objektfenster mit unterschiedlichen Objekten und einer Stahlfeder für Gartenscheren. Mehrere Bücher mit unterschiedlichen Leporellos und anderem Inhalt im Objektkasten. Alle aus dem Jahr 2014.

 

ZWISCHEN DEN WÄNDEN VOR DEN TAPETEN

32cm * 24,5 cm

Umschlag mit floralem Muster auf silberbedrucktem, weinroten Papier. 9 Leporellos mit Aquarellen und Collagen, teilweise auf farblithographischen Abbildungen aus einem Möbelkatalog der 30-er Jahre. 13 original Tapetenmuster aus den 30-Jahren, teilweise überzeichnet bzw. übermalt und rund 35 Aquarelle mit Collagen teilweise unter Verwendung alter Photographien. Stimmungen, Zustände und Befindlichkeiten in einem Mehrfamilienhaus zwischen 1925 und 1935 werden in diesem Buch auf verblüffende Weise nachvollziehbar aufgedeckt. Ein Kulturspiegel dieser Zeit. September – Oktober 2012.

 

LA VIE PRIVÉE DES BOUQUETS DE FLEURS

25,5 cm * 36,5 cm

Art Deco Halblederband mit seitlichem handgeschmiedeten Eisenschloss. Auf 188 Seiten handgeschöpftem Büttenpapier wird die ganze Palette der Blumenstraußvariationen durchgezeichnet und aquarelliert. Mit zunehmender Seitenzahl verselbständigen sich die Blumen, wobei sie aber nie die Nähe zum eigentlichen Thema aufgeben. Januar/Februar 2014.

 

DIE BINSENWEISHEITEN DER GRÄSER UND SIMSEN

32 cm * 20 cm

Grasherbarium aus Bielefeld von 1855 mit 21 überarbeiteten Seiten. In Bleistift und Aquarell. Teilweise noch collagiert. Auch Gräser haben das Recht auf Eigenleben! Mai 2014.

 

DIE PHOTOGRAPHIE IN VERSCHOBENER ZEIT I

23 cm * 18 cm

In einem alten Photoalbum sind unter Passepartouts 40 Sepiaaquarelle untergebracht. Sie sind photorealistisch gemalt und versuchen mit Hilfe eines vielschichtigen Farbauftrags in den Begriff „ Photographie“ einzugehen. Bis zu 12 Schichten, teilweise aus Silber, werden aufgetragen, um diesem Eindruck gerecht zu werden. Ist dies erreicht, so wird auf der anderen Seite des Doppelblattes wieder Distanz gewonnen. Die empfindliche Oberfläche der „Photographien“ wird aufgekratzt und schafft sich dadurch wieder Abstand zu gegenüberliegenden Albumseite. 2013.

 

AUßENWELT – INNENWELT – AUßENWELT

31 cm * 41 cm

Photographien, nicht als inhaltliche Dokumente mit Erzählwert, sondern als braun- grau gefärbte Flächen ergeben im Zusammenspiel mit anderen graphischen Mitteln eine Abstraktion, die frei von Inhalten zu einem Spiel der freien Flächen wird, das eigenständigen Regeln folgt. 18 großformatige Blätter. August 2012.

 

LE DIABLE AU MOULIN A PAPIER

13,5 cm * 20,5 cm

Eine historische Kurzgeschichte aus der Barockzeit. Der Teufel treibt sein Unwesen in der Papiermühle. Gedruckt in zweitausend Exemplaren auf handgeschöpftem Papier aus der Papiermühle Richard de Bas in Ambard d`Auvergne. Eingebunden sind sieben Aquarelle auf historischem Papier aus dem 18. Jhdt.